Wie nehme ich mein Haustier sicher im Auto mit?

Ob Sie einen neuen Begleiter abholen, ihn zum Tierarzt bringen oder mit ihm in den Urlaub fahren möchten: Die Situationen, in denen Sie Ihr Haustier im Auto mitnehmen müssen, sind zahlreich. Auch wenn es in der Straßenverkehrsordnung (StVO) keine expliziten Regelungen zum Thema Tiertransport gibt, gebietet doch schon allein der gesunde Menschenverstand gewisse Maßnahmen. ViaMichelin informiert über die geltenden Regelungen.
Wie nehme ich mein Haustier sicher im Auto mit?
©Nataba/iStock

Tiertransport: Was sagt das Gesetz?

Die StVO betrachtet Tiere als Ladung, und Ladung muss gesichert werden. So besagt § 22 Abs. 1 StVO, dass Ladung bei einer Vollbremsung oder plötzlichen Lenkbewegung weder verrutschen noch vermeidbaren Lärm erzeugen darf, egal wo im Auto sich die Ladung befindet. § 23 besagt darüber hinaus, dass der Lenker eines Fahrzeuges dafür verantwortlich ist, dass seine Sicht und sein Gehör unter anderem nicht durch Tiere beeinträchtigt wird.

Tiere auf Reisen: die Grundregeln

Manche Hunde und Katzen fahren gerne im Auto mit, andere kommen damit weniger gut zurecht. Es ist auf alle Fälle ratsam, sie in den Stunden vor der Abfahrt nicht zu füttern und ihnen gegebenenfalls ein spezielles Beruhigungsmittel zu verabreichen. Andererseits muss das Tier regelmäßig trinken können, vor allem wenn die Reise lang und die Temperaturen hoch sind. Planen Sie überdies regelmäßige Pausen ein, damit das Tier seine Gliedmaßen ausstrecken (immer an der Leine!) oder sein Geschäft machen kann.

Was die Sicherheit angeht, gibt es nur eine Devise: Kein Tier darf sich frei im Fahrgastraum bewegen. Es ist nämlich unmöglich, die Reaktionen einer Katze oder eines Hundes vorherzusagen, die durchaus Angst bekommen und zum Beispiel auf den Schoß des Fahrers springen können! Andererseits verwandelt sich das Tier bei einem Auffahrunfall in ein Projektil – je schwerer das Tier, desto gefährlicher.

Wie befördere ich einen Hund im Auto?

Für den sicheren Transport eines Hundes gibt es verschiedene Optionen, je nach dessen Größe. Ein kleiner Hund kann in einer passenden Transportbox mitfahren, in die Sie vielleicht ein Kissen und/oder eine Schale mit Wasser hineinlegen. Achtung, der Käfig muss ordnungsgemäß gesichert sein, damit er bei einer Vollbremsung oder einem Aufprall nicht quer durchs Auto fliegt!

In einem Kombi oder Minivan darf der Hund im Kofferraum mitfahren, solange ein Trenngitter oder Netz ihn vom Fahrgastraum abschirmt (erhältlich im Tierbedarfsgeschäft). Das Tier kann so sehen, was vor sich geht, und sich frei bewegen, ohne die Fahrzeuginsassen zu gefährden.

Schließlich gibt es noch spezielle Gurte auf dem Markt, die direkt am Sicherheitsgurt des Fahrzeugs befestigt werden können. Achten Sie darauf, dass der Gurt perfekt eingestellt ist, damit sich der Hund nicht davon befreien kann.

Wie man eine Katze im Auto transportiert

Für Katzen gibt es zwei mögliche Lösungen: die Transportbox oder der Befestigungsgurt analog zu dem der Hunde. Die meisten Katzen mögen so einen Gurt jedoch nicht und somit wäre die Kiste zu bevorzugen.

Der Transport anderer Haustiere

Für alle anderen Haustiere muss die Reise ebenfalls sicher sein. Der Fachhandel bietet geeignete Transportkäfige für Vögel und Nagetiere an, die allerdings vor Zugluft und direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden müssen (z. B. auf dem Boden). Der Transport von Fischen und Schlangen wird nicht empfohlen. Falls unbedingt notwendig, wählen Sie Styroporkisten (im Fall von Reptilien Löcher hineinbohren).

Unabhängig von der Dauer des Transports und der jeweiligen Tierart bleibt die Sicherheit auf Reisen mit einem Tier oberstes Gebot. So ist gewährleistet, dass alle Fahrzeuginsassen wohlbehalten und unter optimalen Bedingungen ans Ziel kommen.