Der persönliche Sprachassistent ist aus dem Auto nicht mehr wegzudenken

Sprachassistenten erobern die Innenräume unserer Autos und ermöglichen eine ganze Reihe von freihändigen Befehlen. Ein Ende dieses Trends ist nicht in Sicht. Das neueste Beispiel ist die Einführung von Alexa im Jaguar Land Rover. Jeder Kfz-Hersteller verfügt nun über einen intelligenten Assistenten aus eigener Produktion oder anderer Hersteller.
Der persönliche Sprachassistent ist aus dem Auto nicht mehr wegzudenken
©DenPhotos / Shutterstock

„Alexa, bring uns nach Hause“ oder „spiele meine Entspannungs-Playlist“. Mehr als 55.000 Jaguar-Besitzer werden ab diesem Monat den Amazon-Sprachassistenten in ihrem Auto nutzen können. Alexa wird im Rahmen eines ferngesteuerten Updates des Infotainment-Systems Pivi Pro bereitgestellt, das beispielsweise für den I-Pace erhältlich ist. Jaguar Land Rover ist nicht der erste Hersteller, der eine Partnerschaft mit Alexa eingeht, der bereits in vielen Fahrzeugen von Ford und Volkswagen eingesetzt wird.

Mit Alexa erfüllt der intelligente Sprachassistent einfache und alltägliche Aufgaben. Über ihn kann der Fahrer beispielsweise die Navigation und die Musik steuern, Informationen erhalten oder das Wetter abrufen. Der Google Assistant ist in den Modellen anderer Hersteller, z. B. Renault-Nissan-Mitsubishi und Hyundai, präsent und bietet im Wesentlichen dieselben Funktionen.

Während viele Hersteller für die Ausstattung ihrer neuesten Modelle mit einem intelligenten Sprachassistenten auf eine Zusammenarbeit mit Amazon oder Google setzen, haben andere wie Mercedes und BMW beschlossen, eigene Lösungen zu entwickeln. Über Befehle, die mit „Hey Mercedes“ oder „Hey BMW“ beginnen, kann sich der Fahrer von einem virtuellen Co-Piloten auf täglichen Fahrten bei der Verwaltung der Unterhaltungselektronik an Bord unterstützen lassen. Gegebenenfalls kann er den Autofahrer auch vor technischen Problemen warnen oder ihn an den nächsten anstehenden Wartungstermin erinnern.

Bei dem französischen Kfz-Hersteller Peugeot befindet sich das Projekt eines persönlichen Assistenten noch in der Konzeptphase. Dieser 2018 im e-Legend vorgestellte sprachgesteuerte persönliche Assistent soll in der Lage sein, den Fahrmodus oder auch verschiedene Komfortoptionen wie die Sitzposition oder -temperatur oder die Verwaltung der abgespielten Playlists usw. zu ändern. Laut Peugeot soll er bis zu 17 Sprachen verstehen können. Bisher wurde er jedoch noch in keinem Serienmodell eingesetzt.